Fonte Penedo

Sonnenverwöhnte Kräuter aus der Algarve

Was sind ätherische Öle?

Pflanzen bilden ätherische Öle aus verschiedenen Gründen:

  • Als Schutz gegen Krankheitserreger und Pilze, daher haben alle ätherischen Öle eine antibakterielle und/oder antivirale Wirkung.
  • Als Verdunstungsschutz bei starker Sonneneinstrahlung. Je stärker die Sonneneinstrahlung ist, desto höher ist der Ölgehalt in der Pflanze. Würde man eine Pflanze nach einigen bewölkten Tagen destillieren, wäre der Ölertrag wesentlich geringer als nach einigen sonnigen, heißen Tagen.
  • Zum Schutz gegen Fressfeinde und Insekten. Bestimmte Stoffe in den ätherischen Ölen wirken abschreckend auf Schädlinge.
  • Zur Kommunikation. Manche Pflanzen können andere Pflanzen mittels ätherischer Öle warnen, wenn Fressfeinde unterwegs sind, andere Pflanzen nutzen sie, um Konkurrenz fern zu halten.
  • Als Lockmittel zur Bestäubung.

Gerade ihre Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze machen ätherische Öle bei der Behandlung von Haut- und Atemwegserkrankungen so wertvoll.

Ihr Duft spricht auch die Psyche des Menschen an, manche wirken beruhigend, angstlösend, befreiend, andere fördern die Kreativität und geistige Leistungsfähigkeit und erfrischen den Geist.

 

Gewinnung ätherischer Öle

Die ätherischen Öle sind in verschiedenen Pflanzenteilen (Blätter, Blüten) gespeichert. Hält man z.B. ein frisches Lorbeerblatt gegen das Licht, lassen sich die „Ölkammern“ als winzige Punkte im Blatt erkennen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die ätherischen Öle zu gewinnen: Pressung (Zitrusschalen), Wasserdampfdestillation, Extraktion mit Lösungsmitteln, Extraktion mit CO2.

Wir gewinnen unsere ätherischen Öle mittels Wasserdampfdestillation in einer Kupferdestille. Bei der Wasserdampfdestillation ist das Destilliergut (=Pflanzen) durch ein Sieb vom Wasser getrennt. Das Wasser wird zum Kochen gebracht, der Dampf steigt auf, strömt durch das Pflanzenmaterial hindurch und „reißt“ die ätherischen Öle mit sich. Der Dampf wird anschließend durch einen Kühler geleitet. Schon im Auslauf trennt sich das ätherische Öl vom destillierten Wasser, dem sogenannten Hydrolat. Die meisten ätherischen Öle sind leichter als Wasser und schwimmen oben auf.

Chemisch betrachtet sind ätherische Öle flüchtige, konzentrierte Stoffgemische, die aus bis zu 500 oder mehr Einzelstoffen bestehen können. Einige Inhaltsstoffe werden erst durch die Destillation gebildet.

FaLang translation system by Faboba
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.